Gua Sha

Gua Sha bedeutet schaben, streichen, kratzen. Dabei wird mit einem Gegenstand mit glatter Kante mit moderatem Druck die Haut geschabt. Die Haut wird dabei gerötet und es entstehen kleine Einblutungen (Petechien).

Ihr Körper wird an dieser Stelle die Durchblutung fördern und damit auch das umliegende Gewebe.  In China wurde Gua Sha früher von der Landbevölkerung als einfache und wirksame Methode der Selbsthilfe eingesetzt. Ich setze Gua Sha hauptsächlich bei Rücken/Nackenverspannungen ein.

Da diese Therapieform auf der Haut für ein paar Tage sichtbar bleibt, bespreche ich die Anwendung von Gua Sha selbstverständlich mit Ihnen vor der Therapie.

.